Steuerbonus auf Handwerksleistungen für Privatpersonen

Seit dem 1. Januar 2006 können Privathaushalte Handwerkerrechnungen für Erhaltungs-, Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten steuersenkend geltend machen. Danach können pro Jahr von Privatpersonen bis zu 20 Prozent von 3.000 Euro der nachgewiesenen Kosten berücksichtigt werden, also max. 600 Euro. Den Steuerbonus gibt es allerdings nur auf die Arbeitskosten sowie den entsprechenden Mehrwertsteuerbetrag. Materialkosten werden generell nicht begünstigt.

Voraussetzungen für den Steuerbonus:
- Eine Handwerkerrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer liegt vor.
- In der Rechnung sollte ein Hinweis auf den prozentualen Anteil der Arbeitsleistung am
  Gesamtbetrag enthalten sein.
- Der Rechnungsbetrag wurde auf das Konto des Handwerksbetriebes überwiesen.
- Die Leistungen müssen in der privaten Immobilie des Auftraggebers erbracht worden sein.

Beispielrechnung:
Ein Maler renoviert eine Wohnung und stellt eine Rechnung über 2.000 Euro zzgl. 19% MwSt. (380 Euro) aus. Die Materialkosten belaufen sich auf 500 Euro, die Arbeitskosten auf 1.500 Euro.
Der Steuerbonus berechnet sich wie folgt:
1.500 Euro zzgl 19% MwSt. (285 Euro) = 1.785 Euro
davon 20% Förderung = 357 Euro Steuerbonus

Quelle: Handwerkskammer Berlin